Saisonvorschau 2009/2010



(mw)Mit einem ausgeglichenen Spielerkader starten unsere 3 Mannschaften Seniorenmannschaften in die neue Saison. Da kein Spieler den Verein verlassen hat, einige Spieler/-innen aber neu dazu gekommen sind, kann man davon ausgehen, dass man vor allem in der Breite besser aufgestellt ist als in der vorherigen Saison.

Bedingt durch den Aufstieg der 1. und 2. Mannschaft sind die Aufgaben natürlich ungleich schwerer als im Vorjahr. So betritt die 1. Mannschaft in der Verbandsliga Süd absolutes Neuland. Denn nur die Vereine aus dem Bezirk Darmstadt gelten als alte Bekannte. Die Verbandsliga ist im zweiten Jahr ihres Bestehens spielerisch um einiges höher einzuschätzen als im Vorjahr, haben doch alle drei Bezirksmeister die neu dazu gekommen sind ihre bisherigen Spielklassen eindeutig dominiert.
Unsere Mannschaft tritt in nahezu gleicher Besetzung an wie im Meisterschaftsjahr. Auf der Herrenseite gibt es hoffentlich diesmal mehr Alternativen, sollte ein Spieler im Laufe der Runde einmal nicht zur Verfügung stehen. Im Damenbereich kann man davon ausgehen auch in der jetzt höheren Spielklasse gut mithalten zu können, haben sich doch gerade unser jüngeren Spielerinnen im letzten Jahr gut weiter entwickelt.
Bei mindestens drei Absteigern wird es allerdings ein schweres Unterfangen, sich zumindest den 5. Platz in der Abschlusstabelle zu sichern. Ein guter Saisonstart, eine entsprechende Trainingbeteiligung und keine längeren Verletzungen über die Dauer der ganzen Saison könnten hierzu den Ausschlag geben.

Auch der 2. Mannschaft steht nach ihrem nachträglichen Aufstieg keine leichte Saison bevor. Dies mussten in den letzten Jahren fast alle Aufsteiger in die Bezirksklasse leidvoll erfahren, denn die meisten konnten sich nicht lange im Oberhaus des Bezirks halten.
Während die Damen in gleicher Besetzung wie im letzten Jahr antreten, gab es auf der Herrenseite kleinere Veränderungen. Das Abschneiden dieses Teams dürfte stark davon abhängen, dass man möglichst oft in stärkster Besetzung antreten kann und möglichen Ausfälle in der langen Saison gut kompensieren kann. Leider muss man schon zu Rundenbeginn krankheitsbedingt Leistungsträger ersetzen. Wir sind gespannt auf den Verlauf der Runde und drücken die Daumen.

Nachdem die 3. Mannschaft im letzten Jahr knapp dem Abstieg entgangen ist, bedarf es einer größeren Kraftanstrengung um zum Rundenschluss weiter vorn platziert zu sein. Denn durch die Neueinteilung der unteren Spielklassen gibt es zwangsläufig auch mehr Absteiger. Doch damit sollte man nichts zu tun haben, denn die Ziele sind diesmal höher gesetzt. Dass dies keine Selbstüberschätzung ist, zeigt ein Blick auf den möglichen Spielerkader. Aber dafür müssen auch alle Spieler bei den wichtigen Spielen zur Verfügung stehen, und dies gelingt nur mit der entsprechenden Trainingsbeteiligung und nur dann, wenn persönliche Dinge auch mal in den Hintergrund treten.

Da die Spielerdecke im nicht allzu dick ist, wurde für die kommende Runde auf eine Jugendmannschaft verzichtet und nur eine Schüler- und einer Minimannschaft gehen an den Start. Die verbleibenden Jugendspieler sind alle freigestellt und werden deshalb bereits in den verschiedenen Seniorenmannschaften eingesetzt.

Die Schülermannschaft setzt sich weitestgehend aus den Spielern zusammen die schon in der vergangenen Saison zum Einsatz kamen. Ergänzt wird das Team durch Spieler aus der Minimannschaft die bereits über entsprechende Spielpraxis verfügen. Dank des spielerischen Potenzials das in dieser Mannschaft steckt, sollte auch in dieser Saison ein Platz zwischen zwei und vier machbar sein.

Bei den Minis scheint wieder was am wachsen zu sein. Dies lässt sich nicht nur mit dem bisher guten Abschneiden in den ersten Spielen erklären, sondern auch mit der Tatsache, dass hier doch einige talentierte Spieler zum Schläger greifen. Damit möglichst alle Kinder zum Einsatz kommen, wird, wie bei Spitzenvereinen im Fußball erfolgreich praktiziert, bei der Aufstellung meist kräftig rotiert. Für die Jüngsten gilt es, sie über entsprechende Turniere und Kurzeinsätze im Minibereich langsam an den Wettkampsport heranzuführen.

Alles in allem gibt der gelungene Saisonauftakt bei allen Mannschaften berechtigte Hoffnungen, dass unsere Mannschaften auch im weiteren Verlauf der Runde erfolgreich abschneiden werden. Was letztendlich dabei rauskommt, hängt allerdings wie immer von vielen Faktoren ab.