So sieht’s in der Saison 2008/2009 aus



(mw) Fast alle Mannschaften sind erfolgreich in die Saison 2008/2009 gestartet und nehmen Platzierungen im vorderen Tabellendrittel ein.

Nachdem die 1. Mannschaft in der vergangenen Punktrunde knapp die Relegation zur neu geschaffenen Verbandsliga verpasst hat, hofft man darauf dies in laufenden Saison nachzuholen. Und hierzu sind die Aussichten nach den ersten Spieltagen sehr gut. Bei den Herren bilden die gleichen Spieler wie in der vergangenen Saison den Stamm der Mannschaft: Kai Ohle, Arne Wahrburg, Stephan Köbe und Mannschaftskapitän René Siegrist. Wesentlich besser als in den vergangenen sieht es auf der Damenseite aus. Mit Neuzugang Kathrin Allwissner, den beiden Jugendspielerinnen Karla Kraus und Anika Dörr, sowie Christina Bundschuh hofft man die früheren Schwächen besser ausgleichen zu können. Die Bezirksklasse scheint in diesem Jahr nicht ganz so stark zu sein, denn mit Griesheim und Dieburg/Groß-Zimmern haben zwei leistungsstarke Mannschaften den Bezirk verlassen. Leicht wird’s nicht vorne mitzuspielen, aber mit der entsprechenden Einstellung und gutem Teamgeist scheint dies aber doch machbar zu sein.

Einen gelungenen Start in die neue Saison hatte auch die 2. Mannschaft mit deutlichen Siegen in den ersten Spielen. Auf der Herrenseite verstärkt der ehemalige Dornheimer Dae-Youn Park das Team. Im Wesentlichen profitiert aber auch die 2. Mannschaft vom Leistungsvermögen der eingesetzten Damen. Denn diese haben im bisherigen Saisonverlauf ihre Spiele alle meist deutlich gewonnen. Gegen Mitkonkurrent Griesheim gab man zwar im Spitzenspiel einen Punkt ab, hat aber nach wie vor die berechtigte Aussicht auch am Ende der noch langen Saison weit vorne zu stehen. Denn das Leistungsvermögen hierzu hat diese noch junge Mannschaft.

Die 3. Mannschaft startete mit einem unverhofften 5:3 Erfolg in die neue Runde, die nachfolgenden Spielen wurden aber alle mit dem gleichen Ergebnis knapp verloren. Die Art und Weise wie sich gerade die jüngeren Spieler, Adrian Tonn und Dennis Hoff, in ihrer ersten Runde bei den Senioren schlagen, lässt darauf hoffen, dass knappe Spiel auch mal erfolgreich beendet werden. Negativ macht sich in dieser Mannschaft bemerkbar, dass man berufs- und freizeitbedingt oft umstellen muss. Für die Doppelspiele sicherlich kein Vorteil.

Die Jugendmannschaft spielt auf Grund der guten Leistungen in der zurückliegenden Saison diesmal in der Leitungsklasse. Hier tut man sich aber schwer, denn die bisherigen Spiele wurden alle verloren. Kein Beinbruch, denn dies war vor Beginn der Runde abzusehen. Bei den Jungs ist die Spielerdecke einfach zu dünn um gegen die anderen Vereine mithalten zu können. Deshalb kann man diese Saison als Übergang in den Seniorenbereich ansehen, denn alle Jugendspieler kommen dort bereits erfolgreich zum Einsatz.

Etwas unerwartet, deshalb umso erfreulicher, spielen die Schüler weit vorne in der Tabelle mit. Durch die Geschwister Pra, die in dieser Saison bei uns zum Einsatz kommen, war es erst möglich eine Schülermannschaft zu stellen. Einige talentierte Jugendliche, sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen. sind der Garant für das bisher gute Abschneiden in den zurückliegenden Spielen. Erfolge einzelner Spieler auf überregionalen Turnieren kann allerdings kaum darüber hinwegtäuschen, dass das spielerische Niveau im Schülerbereich bei allen beteiligten Mannschaften in den letzten Jahren stagniert.

Bei den Minis scheint wieder was am wachsen zu sein. Dies lässt sich nicht nur mit dem bisher guten Abschneiden dieses Teams erklären, sondern auch mit der Tatsache, dass hier doch einige talentierte Spieler zum Schläger greifen., Damit möglichst alle Kinder zum Einsatz kommen, wird, wie bei Spitzenvereinen im Fußball erfolgreich praktiziert, bei der Aufstellung meist kräftig rotiert. Für die Jüngsten gilt es, sie über entsprechende Turniere und Kurzeinsätze im Minibereich langsam an den Wettkampsport heranzuführen.

Alles in allem, gibt der bisher gute Verlauf der Saison berechtigte Hoffnungen, dass unsere Mannschaften auch im weiteren Verlauf der Runde erfolgreich abschneiden werden. Was letztendlich dabei rauskommt, wir werden’s sehen.