Saisonvorschau 2004/2005



(mw) Eigentlich ist es wie in jedem Jahr vor der Saison: man weiß einfach nicht so recht wo man sportlich mit seinen Mannschaften steht.
Nach dem Aufstieg im letzten Jahr, spielt die 1. Mannschaft zum ersten Mal in der Bezirksklasse und hat, wie alle bisherigen Aufsteiger, eine schwere Saison vor sich. Bei den Damen ist man erfreulicherweise mit jungen Spielerinnen diesmal etwas ausgeglichener besetzt. Bei den Herren stehen mit den ersten Acht der Vereinsrangliste eine große Anzahl gleichwertiger Spieler zur Verfügung. Einen Toppspieler, der in allen Spielen immer für zwei Punkte gut ist, vermisst man aber nach wie vor schmerzlich. Deshalb bleibt der teilweise noch unerfahrenen Mannschaft, das Durchschnittsalter beträgt 20 Jahre, in der kommenden Saison nur die Chance, über den gemeinsamen Trainingsfleiß und die Stärkung des Zusammenhalts frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern. Um dies zu verwirklichen erscheint das Engagement des Spielführers diesmal besonders gefragt.
Der 2. Mannschaft steht, nach dem einjährigen Gastspiel in der A-Klasse, in der neuen Saison ein gleichmäßig besetzter Spielerkader zur Verfügung. Sowohl ältere, erfahrene Spieler, als auch Jugendliche die in der ersten Saison bei den Senioren mitspielen, bilden den Stamm dieser Mannschaft. Da dieses Team neu zusammengestellt wurde, werden vor allem die Doppel ausschlaggebend über den Spielausgang so mancher Partie sein. Der Mannschaft ist aber durchaus ein Platz im vorderen Mittelfeld zuzutrauen.
Die 3. Mannschaft hat sich nach Platz zwei in der letzten Saison auch diesmal vorgenommen, um die vorderen Plätze mitzuspielen. Anders als im letzten Jahr, als man fast immer mit der gleichen Mannschaftsaufstellung spielte, steht diesmal aber ein größerer Spielerstamm zur Verfügung. Dies wird von Spiel zu Spiel zwangsläufig Veränderungen mit sich bringen. Wer dann letztendlich aus dem gleichmäßig besetzten Kader zum Einsatz kommt, ist sicherlich auch von der Trainingbeteiligung abhängig.
Bei der Hobbymannschaft haben sich kaum Veränderungen ergeben. Das Team um Mannschaftsführer Manfred Höring ist aber stark genug einzuschätzen, um ihren Mittelfeldplatz aus der vorigen Saison zu wiederholen.
Nach der Durststrecke im letzten Jahr kann man diesmal wieder mit einer Jugendmannschaft antreten. Durch die geänderte Spielordnung werden viele, der in dieser Mannschaft spielberechtigten Jugendlichen, auch in Seniorenmannschaften eingesetzt. Da man aber im vorderen Tabellenbereich mitspielen möchte, werden die Punktspiele im Jugendbereich allerdings Priorität haben.
Um die zu dünne Spielerdecke bei den jüngeren Jahrgängen auszugleichen, wurde in dieser Saison zum ersten Mal eine Jugendspielgemeinschaft mit dem BV Darmstadt gebildet. Bei den Schülern fanden leider nur zwei Darmstädter Spieler den Weg zu dieser Spielgemeinschaft, den größten Anteil dieses Teams bilden nach wie vor die Messeler Spieler. Da viele davon mehrere Sportarten gleichzeitig betreiben, wird die Mannschaftsaufstellung hier im Wesentlichen vom reichlich ausgebuchten Terminkalender der Jugendlichen abhängig sein. Ob und wie sich diese neue Spielgemeinschaft bewährt, muss erst der Verlauf der Saison zeigen. Ein Platz im Mittelfeld der Tabelle sollte aber trotzdem zu erreichen sein. Innerhalb der Spielgemeinschaft tritt der BV Darmstadt und wir mit je einer separaten Minimannschaft an. Auch hier werden nur ausreichend erfahrene Spieler zur Verfügung stehen, wenn alle zu ihrer Zusage spielen zu wollen stehen und dann auch wirklich Wort halten. Aber auch jüngere Spieler die erstmals an Wettkämpfen teilnehmen, werden hier zum Einsatz kommen und so innerhalb dieser Mannschaft an den Spielbetrieb herangeführt. Die Freude am Spiel soll hier im Vordergrund stehen, wenn eine gute Platzierung dabei herauskommt, umso erfreulicher.