Saisonvorschau 2002/2003



(mw) Vorrangiges Ziel beider Seniorenmannschaften in der neuen Saison ist das frühzeitige Erreichen eines gesicherten Platzes im Mittelfeld der Tabelle.
Dies gilt besonders für die 1. Mannschaft, die sich in der letzten Saison lange gegen den Abstieg wehren musste. Die Spielstärke der A-Klasse in diesem Jahr ist allerdings schwer einzuschätzen, da mit Heppenheim, Lampertheim und Büttelborn/Groß-Gerau gleich drei neue Mannschaften dazu kommen. Auch die 2. Mannschaft betritt nach dem etwas überraschenden Aufstieg im letzten Jahr in der B-Klasse Neuland.
Der Spielerstamm beider Mannschaften blieb auch in dieser Saison erhalten, die Mannschaften werden aber durch den Wechsel von insgesamt 5 Jugendspielern in den Seniorenbereich stark verjüngt. Besonders bei den Damen - hier hatte man in der zurückliegenden Saison einfach zu wenig Spielerinnen zur Verfügung - erhofft man sich dadurch eine Verstärkung. Aber auch bei den Herren kann man auf einen spielstarken Kader zurückgreifen, kommen hier doch gleich vier neue Spieler hinzu.
Wie das endgültige Gesicht der Mannschaften dann aussieht, hängt sicherlich neben der Leistung auch vom Trainingsfleiß und Einsatz eines jeden Einzelnen an. Die Voraussetzungen zum Ziel Klassenerhalt sind für beide Teams auf jeden Fall gut.

Erstmals steht in diesem Jahr keine Schülermannschaft zur Verfügung. Dies liegt darin begründet, dass die Spielerdecke aus den Jahrgängen 89/90 einfach zu dünn ist. Deshalb hat man sich diesmal dafür entschieden, die stärkeren Jugendlichen des Jahrgangs 88 in der Jugend einzusetzen. Gegenüber den beiden letzten fetten Jahren, in denen man jeweils Bezirksmeister wurde, muss man in dieser Saison sicherlich kleinere Brötchen backen und wäre mit einem Platz im vorderen Mittelfeld zufrieden. Bleibt zu hoffen, dass das Engagement zahlreicher Spieler/-innen sich auch auf den Rest der Mannschaft überträgt und die Jugendmannschaft über den Erfolg zu einer eingeschworenen Gemeinschaft zusammenwächst.

Obwohl der Spielbetrieb in der vergangenen Saison mit zwei Minimannschaften nicht einfach zu organisieren war, werden auch in dieser Saison zwei Mannschaften an den Start gehen. Der Stamm der ersten Minimannschaft wird sich aus den 'erfahrenen' Spielern der letzten Runde zusammensetzen. Dies sollte zu einer besseren Platzierung als im Vorjahr ausreichen. Gute Ansätze sind bei den Jüngsten der Jahrgänge 92/93 zu erkennen aus denen sich die zweite Minimannschaft zusammensetzt. Zwar wird man auf Grund des Altersunterschiedes einiges an Lehrgeld zahlen müssen, von diesen Youngsters ist aber in der Zukunft sicher noch einiges zu erwarten.